Ein besonderes Geschenk

Kurpark Bad Holzhausen erhält zwei junge Trauerschwäne von Paul Gauselmann

Espelkamp/Bad Holzhausen. Den Trauerschwänen auf Schloss Benkhausen geht es gut. So gut, dass sie  zum zweiten Mal Nachwuchs erwarten. Damit dieser  unbeschadet aufwachsen kann, mussten die 2018 geschlüpften und inzwischen ausgewachsenen Jungtiere von Zuhause ausziehen. Umgesiedelt wurden zwei junge Trauerschwäne in die Teichanlagen um den Kurpark Bad Holzhausen.

In ihrer neuen Heimat sind sie die ersten ihrer Art nach über drei Jahren. Dort schwammen zuvor jahrzehntelang Trauerschwäne, bis 2016 die zwei damals beheimateten Schwäne ausbüxten. »Es ist eine lange Tradition, australische Trauerschwäne hier im Kurpark zu halten«, weiß Christian Streich von der Stadt Pr. Oldendorf-Touristik. »Darum war es auch so schade, dass die Parkbesucherinnen und -besucher in den vergangenen Jahren keine Schwäne mehr zu sehen bekamen.«

nu092019 aumann kaup editedPaul Gauselmann, Vorstandsvorsitzender und Firmengründer der Gauselmann Gruppe, und Christian Streich von der Stadt Pr. Oldendorf-Touristik freuen sich über das junge Schwa¬nenduo in seiner neuen Heimat.

Als im Oktober 2018 auf Schloss Benkhausen fünf Jungschwäne der gleichen Gattung geschlüpft waren, nahm die Pr. Oldendorf-Touristik den Kontakt mit der Schlossverwaltung auf. Paul Gauselmann stimmte sofort begeistert zu, zwei Jungtiere nach Bad Holzhausen zu überbringen. Es handelt sich dabei um ein persönliches Geschenk des Schlossherren: Die Eltern der Jungtiere waren Paul Gauselmann von seinem Hauspersonal zum 80. Geburtstag geschenkt worden. Zunächst schwammen die Trauerschwäne in seinem privaten Teich. Doch weil die Umgebung den Schwänen auf Dauer zu klein wurde, mussten sie nach Benkhausen verlegt werden.

Ihr Nachwuchs hat nun sein bisheriges Zuhause in Richtung Bad Holzhausen verlassen. »Ich freue mich, dass ich mit meinem Geschenk eine kleine Nachbarschaftshilfe leisten kann und die Tradition, im Kurpark Bad Holzhausen Trauerschwäne zu halten, weiter fortgeführt wird«, so der Unternehmensgründer.

In Kartons wurden   die jungen Trauerschwäne vom Schloss Benkhausen nach Bad Holzhausen gebracht. Für die Aufsicht und Beratung  stand Frauke Niehus, Tierpflegerin aus dem Tierpark Ströhen, zur Verfügung.

Lange Berufserfahrung sichert beste Qualität

Mesilun Renedan betreibt seit April seine Änderungsschneiderei

Lübbecke (huse) Mesilun Renedan ist 30 Jahre alt, Er stammt aus Syrien und lebt mit seiner Frau Roschin und den Söhnen Ivan und Wiliem seit 2015 in Deutschland.

Sein noch in Syrien geborener Sohn Wiliem ist Namensgeber für die Änderungsschneiderei, die Mesilun Renedan seit April diesen Jahres in Lübbecke, in der Passage Lange Straße 53, betreibt.

0004Knoepfe editedKnöpfe, wohin das Auge reicht: Sie gehören zur Grundausstattung der Werkstatt.

Aufmerksam geworden bin ich auf sein Geschäft, weil dort in den Schaufenstern tausende von großen und kleinen Knöpfen und hunderte von Reißverschlüssen zu bestaunen sind.

Der junge Syrer ist seit 2006 Schneider, seine Familie hat 20 Jahre lang eine Schneiderwerkstatt in Syrien gehabt. Die gibt es nicht mehr, und so haben Mesilun Renedan und seine Familie ihr Glück im ostwestfälischen Lübbecke gesucht.

0003Naehmaschinen editedMit unterschiedlichen Nähmaschinen können die unterschiedlichsten Stoffe verarbeitet werden.

Seine Deutschprüfung hat er mit 100 Prozentpunkten bestanden und spricht daher ein gutes Deutsch. Das Geld für die Gründung der Schneiderwerkstatt hat er sich von Freunden geliehen und blickt optimistisch in die Zukunft. »Es geht voran«, so Mesilun Renedan, dem ich berichten kann, dass vor vielen Jahren in seinen Räumen Zeitungen und Annoncen verkauft wurden und gegenüber ein junger Volontär der NW seine ersten Berichte verfassen durfte. Jetzt rattern in den Räumen nicht mehr die Schreibmaschinen, sondern die Nähmaschinen.

Für jeden Stoff gibt es eine Spezialmaschine. Bearbeitet werden können so derbe Stoffe, wie zum Beispiel Jeans oder Lederjacken und -hosen, aber auch feine, wie zum Beispiel bei Abendkleidern oder Hemden und Röcken.

0005Bei der Arbeit editedBei der Arbeit: Mesilun Renedan an seiner Nähmaschine.

Die Änderungsschneiderei verbürgt sich für hohe Qualität auf der Basis langjähriger Berufserfahrung und hofft, dass sich ihr breitgefächertes Angebot bald in Lübbecke herumgesprochen hat. Die Öffnungszeiten sind von  Montag bis Freitag 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, samstags 9 bis 14 Uhr. Kontakt unter  Telefon 0157/34560309 oder per  E-Mail unter der Adresse  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Cartoon

0002sept 19 edited

Vorhang auf – für den Abend der Künste!

Late Night Shopping am 27. September mit kultureller Vielfalt

Lübbecke. Live-Musik unterschiedlicher Stilrichtungen, Pantomime, Ausstellungen von heimischen Bildhauern und Malern, Stelzenläufer, kleine Zaubershows und vieles mehr: Für fast jeden Geschmack wird beim »Abend der Künste« am Freitag, 27. September, von 18 bis 22 Uhr in der Lübbecker Innenstadt etwas geboten. Neu dabei sind in diesem Jahr unter anderem die Folkband Dun Delga, Professor Abraxo mit seiner fahrenden Zeitmaschine und Holla, die Waldfee.

00010Innenstadt editedAbend der Künste – Entspanntes Bummeln und Genießen in der Lübbecker Innenstadt.

Garniert wird der erlebnisreiche Abend durch verlängerte Öffnungszeiten der Geschäfte bis 22 Uhr und ein abwechslungsreiches Speise- und Getränkeangebot der heimischen Gastronomen. Zum Abschluss erwartet die Besucher auf dem Lübbecker Marktplatz ein bezauberndes Feuertheater inszeniert von »Flamma Scaena«.

0009Prof Abraxo SteamRider editedProfessor Abraxo mit seiner Zeitmaschine.

TuS N gewinnt Spielo-Cup

Überzeugende Leistung in beiden Spielen

Lübbecke. Der TuS N-Lübbecke holte sich nach einem 25:24 (16:10)-Sieg über den HSC 2000 Coburg zum 9. Mal den Spielo-Cup. Platz 3 sicherte sich GWD Minden nach einem 41:40 (33:33; 17:17) nach Siebenmeterwerfen gegen den SC DHfK Leipzig. Der TuS überzeugte in beiden Spielen und gewann am Ende völlig verdient den Cup.

0006Zum neunten Mal editedDie erfolgreiche Mannschaft – mit auf dem Foto Paul Gauselmann (ganz rechts).

Einen nahezu perfekten Start legte die Sieben von Emir Kurtagic am Sonntagnachmittag in der Kampa Halle hin. Bis zur 9. Minute führte Nettelstedt mit 7:1 – doch der Reihe nach: Gerrit Genz eröffnete wie bereits  das Torewerfen. Die Schiedsrichter pfiffen Siebenmeter, und Coburgs Billek verwandelte sicher gegen Peter Tatai zum 1:1 (3.). Dann spielte der TuS auf, kämpfte leidenschaftlich in der Abwehr eroberte so die Bälle, die vorne im Kasten von Konstantin Poltrum ihr Ziel fanden. Gleich drei Treffer steuerte Rechtsaußen Peter Strosack bei, Moritz Schade, Roman Becvar und Patryk Walczak trafen ebenso sicher. In Unterzahl (Moritz Schade erhielt eine Zeitstrafe) traf der   ebenfalls stark aufspielende Roman Becvar zum 9:4. Nicht vergessen wollen wir auch die Paraden von Peter Tatai, der ebenso wieder seine Klasse zeigte. Zum 10:5 (16.) traf erneut Peter Strosack in die Kurze Ecke.

0007Mannschaftskapitaen editedZum neunten Mal hat der TuS N-Lübbecke den Spielo-Cup gewonnen. Mannschaftskapitän Marian Orlowski freut sich über den Siegerscheck in Höhe von 2000 Euro.

Eine weitere Parade von Peter Tatai, und vorne netzte Marko Bagaric aus dem Lauf zum 11:5 (17.) ein. Nach einer Auszeit von Emir Kurtagic, der nun Lukasz Gierak ins Spiel brachte, ließ auch er sich nicht lange bitten und traf mit einem Doppelschlag zum 12:6 und 13:6 (20.). Patryk Walczak musste nun nach einem Foul auf der Bank platznehmen. Den fälligen Siebenmeter parierte einmal mehr Peter Tatai gegen Florian Billek (22.). Zum 14:6 traf erneut Peter Strosack ins leere HSC-Tor, der HSC 2000 spielte in Unterzahl. Zwei Tore von Valentin Spohn zum 15:7 und 16:8 (26.) hielten den Vorsprung des TuS weiterhin konstant. Zum 16:10-Halbzeitstand traf noch zwei Mal Jäger, davon einmal per Strafwurf.

0008Trainer Kurtagic konnte editedTrainer Kurtagic konnte mit den Leistungen seiner Mannschaft im Spielo Cup und im DHB-Pokal zufrieden sein.

In den zweiten Durchgang kam Coburg deutlich besser, verkürzte bis auf 16:12 (34.). Emir Kurtagic reagierte sogleich mit einer Auszeit (34.). Patryk Walczak setzte im Nachwurf den ersten TuS-Treffer, und Peter Strosack stellte den einstigen Abstand von sechs Toren mit dem 18:12 (36.) wieder her. Zwei Treffer von dem ehemaligen Nettelstedter Pontus Zetterman brachte die Oberfranken wieder auf vier Tore heran (38.). Beim 19:17 war Coburg fast dran, Gerrit Genz und Marko Bagaric per Tempogegenstoß sorgten beim 21:18 (44.) wieder für eine komfortablere Führung. Coburg kämpfte ebenso gut, steckte nicht auf. Nach der dritten Zeitstrafe für Zeman spielte Coburg erneut ohne Torhüter, und dieses wusste Peter Strosack auszunutzen: Zwei Treffer zum 23:19 und 24:19 (52.) setzte er in den verwaisten Kasten. Neuhold, Timm und Billek per Siebenmeter brachten die Oberfranken noch einmal bis auf zwei Treffer (24:22, 59. Minute) heran. Peter Stosack legte den 25. TuS-Treffer nach. Zwar trafen Weber und Neuhold noch einmal für Coburg, die Zeit lief aber für den TuS. Damit gewann der TuS N-Lübbecke nach zwei tollen und ansprechenden Spielen völlig verdient den Spielo-Cup 2019. Nach diesen Auftritten war jedenfalls klar: Die Fans können sich auf die neue Saison freuen.

affordable web hosting

https://www.good-webhosting.com/ affordable web hosting

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de