Test

test

»Der Dümmer brennt« mit grandiosem Feuerwerk

Der Dümmer brenntLembruch. Am Wochenende Samstag, 22., und Sonntag, 23. August ist der Dümmer nicht nur tagsüber Anziehungspunkt für Menschen aus nah und fern.

Besonders viel wird dabei in der Nacht von Samstag auf Sonntag los sein, denn in dieser Nacht heißt das heiße Motto: »Der Dümmer brennt«. Ab 22 Uhr steigt das große Diamantfeuerwerk gen Himmel, dass mit aufwändigster Pyrotechnik direkt vor Hüdes Deichpromende vom Wasser aus abschossen wird. Umrahmt von beleuchteten Booten überall auf dem See ist es sicherlich eines der schönsten Spektakel dieser Art in ganz Niedersachsen. Das funkelnde Feuerwerk, das sich auf der glänzenden Wasseroberfläche widerspiegelt und die festlich illuminierte Deichpromenade sind ein unvergessliches und romantisches Erlebnis für die ganze Familie. Das finndet seine Fortsetzung anschließend in einer großen »Feuershow« an der  Surfeinsatzstelle.

Schon am späten Nachmittag beginnt das musikalische Rahmenprogramm für die lange Nacht am Dümmer. Ab 17 Uhr spielt am Strandhaus Hüde »Teddy Taste meets Richie & Gitman«. Ab 17:30 Uhr ist »Krisus«, eine Brassband, am See unterwegs. »The Beat« spielt ab 18 Uhr auf der RWE-Bühne, »Los Rochos« ab 18 Uhr an der »Bar dümar« und wird dort um 20 Uhr von »Winnetou Koslowski« abgelöst. Ebenfalls um 20 Uhr legen auf dem Dorfplatz am »Waikiki Beach-Club« die DJs Nico und Ralf los. Ab 22 Uhr tritt im Festzelt die Top 40-Band »Real Spirit Trio« auf. Für Musik ist also ausreichend und vor allem mit viel Abwechslung gesorgt.

Bereits am Donnerstag, 20. August, wird mit Wischmeyers Zeltmission Satire vom Feinsten geboten. Dietmar Wischmeyer, bekannt z. B. als Günther der Treckerfahrer aus dem ffn Frühstyxradio, lädt ein. Karten sind im VVK bei der Tourist Information Dümmerland erhältlich.Der Dümmerbrand-Sonntag steht wieder im Zeichen der maritimen Musik. Bereits zum neunten Mal findet das große Shantychor-Festival im Festzelt auf dem Schützenplatz an der Ludwig-Gefe-Straße statt. In der Zeit von 11:30 bis 18 Uhr unterhalten ca. 200 Sänger verschiedener Shantychöre abwechselnd mit Liedern vom Meer und echtem Seemannsgarn.

Vier Tage Kirmesvergnügen auf dem »Blasheimer«

startseiteDas weithin sichbare Markenzeichen des Blasheim Marktes ist das Riesenrad.

Blasheim. Vier Tage Kirmesvergnügen mit etwa 300.000 Besuchern, fünf Marktneuheiten, 23 attraktive Fahrgeschäfte und Partystimmung in den Festzelten. Das alles verspricht der 446. Blasheimer Markt. Auch in diesem Jahr werden fast 300 Schausteller aus den verschiedenen Branchen auf dem Volksfest direkt an der B65 auf einer Veranstaltungsfläche von etwa 65.000 Quadratmetern vertreten sein. Der Auftakt ist wie seit Jahren schon am Donnerstag, 3. September, mit einem großen Feuerwerk. Gefeiert wird dann bis Sonntag, 6. September, bei hoffentlich herrlichem Septemberwetter.

 

Nachts im Museum auf Schloss Benkhausen – Elvis lebt!

Elvis AusstellungBenkhausen. Im Rahmen der Sonderausstellung »ELVIS und die JUKEBOX – It’s Now Or Never« im Automatenmuseum auf Schloss Benkhausen gibt es Gelegenheit zu einer Führung der besonderen Art.

Andreas Schröer, Gründungsmitglied des Elvis-Presley-Initiativkreises Gelsenkirchen –  der größten Elvis-Sammlung außerhalb der USA – führt etwa eine Stunde lang durch die Sonderausstellung und verrät dabei die Geheimnisse über die verschiedenen Leihgaben. Woher kommen die originalen Elvis-Exponate genau? Hat Elvis tatsächlich auf der Gitarre, die in der Ausstellung gezeigt wird, gespielt? Wie kommt man zu einem so unvergleichlichen Hobby und wie war Elvis Presley eigentlich privat? Die Termine: 23. August, 20. September & 4. Oktober, jeweils um 12, 14 und 16 Uhr. Der Eintritt inklusive Führung beträgt 8 Euro. Die Teilnahme ist auf 20 Personen pro Führung begrenzt. Möglichst frühzeitig Anmeldung unter: »Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!« oder 05743 9318222. 14. August: 18 bis 0:00 Uhr.

Auch in diesem Jahr werden die Exponate im Deutschen Automatenmuseum wieder zum Leben erweckt! Von 18:00 bis 0:00 haben auch die Nachtschwärmer die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Im Hinblick auf die Sonderausstellung »ELVIS und die JUKEBOX – It’s Now Or Never« (geöffnet bis zum 4. Oktober) steht diese Nacht ganz im Zeichen von Elvis Presley. Ab 21 wird im ersten Open-Air-Kino auf Schloss Benkhausen der Film »Jailhouse Rock« aus dem Jahr 1957 mit Elvis Presley und Judy Taylor in den Hauptrollen in deutscher Synchronisation gezeigt. In einem der bekanntesten Filme des King of Rock `n` Roll spielt er den liebenswürdigen Antihelden Vince Everett, der nach einem Gefängnisaufenthalt Rock `n` Roll-Star wird. Vor oder auch nach dem Film ist Gelegenheit, unter den über hundert Elvis-Presley-Exponaten in der Ausstellung sein persönliches Exemplar des Drehbuchs zum Film zu sehen sowie ein original Hemd, dass er beim Dreh trug. Für das leibliche Wohl wird das Schloss-Café »Die Rentei« sorgen. Der Museumseintritt beträgt an diesem Abend 5 Euro pro Person, inkl. Sonderausstellung und Open-Air-Kino. Die Platzwahl ist frei und auf 100 begrenzt. Einlass ab 16 Jahren.

29. August, ab 20 Uhr Rock `n` Roll Summer Nights mit »Danny and the Wonderbras« und »Jonny Earl« Kartenvorverkauf: 10 Euro, Abendkasse 15 Euro, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / telefonisch unter 05743/9318222 oder direkt im Deutschen Automatenmuseum.

Ein Europapokalerfolg

europapokalerfolgEin Europapokalerfolg verbindet - auch wenn er 34 Jahre zurückliegt. Zur damaligen Mannschaft gehörten unter anderem Peter Pickel und Milan Lazaravic, die sich kürzlich wieder einmal in Lübbecke trafen. Diesmal nicht, um gemeinsam Handball zu spielen, sondern um sich auf der Anlage des LTC ein Tennismatch zu liefern. Natürlich ist solch ein Wiedersehn auch immer ein »gesellschaftliches Ereignis«, das man mit einem gemeinsamen Essen bei Silvio (Mitte) feierte. Links Peter Pickel, rechts Milan Lazarevic, zwei wahrhafte Legenden des Nettelstedter Handballs.

 

Neues Lübbecker »Wassergirl« gekürt

Für Sarah Marie Detering sprachen Überzeugungskraft, Ausstrahlung und Pfiffigkeit

Lübbecke. Mitte Juni fand bei den Stadtwerken Lübbecke das entscheidende Casting zum Lübbecker Wassergirl statt. In einem spannenden Wettbewerb setzte sich letztendlich die 15-jährige Sarah Marie Detering durch. Sie wird in Zukunft mit ihrer Persönlichkeit und ihrem Auftreten für das Trinkwasser der Region stehen und für das Trinken von Wasser werben.

Wassergirl Sarah Marie DeteringDas neue Lübbbecker »Wassergirl« Sarah Marie Detering stammt aus Espelkamp.

Die in Espelkamp wohnende Sarah konnte die Jury vor allem auch durch ihre Argumentation für den Genuss von Trinkwasser überzeugen: »Ich trinke gerne Trinkwasser und meine Freunde nennen mich bereits Wassergirl, weil ich auch bei Partys immer nur zu Wasser greife.« Der Jury, die aus der Lehrerin Karin Detert, den Redakteurinnen Friederike Niemeyer und Kirsten Tirre, dem Geschäftsführer des Lübbecke Marketing e. V. Peter Schmüser, der Stadtwerke Marketingmitarbeiterin Karola Halwe, dem Stadtwerke Geschäftsführer Markus Hannig und dem Moderator Jürgen Lowis bestand, fiel die Entscheidung für eine bestimmte Teilnehmerin nicht leicht. Jede der 10 Bewerberinnen, die die Endrunde erreicht hatten, verfügte über individuelle Stärken, die trotz der Aufregung immer wieder erkennbar waren.

In einer Vorstellungsrunde bestand die Aufgabe der Kandidatinnen unter anderem darin, die Jury davon zu überzeugen, dass man die Richtige für die Aufgabe des Wassergirls sei. Anschließend stand, wie bereits beim Vorcasting, wieder der Spaß im Vordergrund. Die Mädchen hatten die Aufgabe, einen von zwei zur Auswahl stehen-den Cocktails auf Trinkwasserbasis zu mixen und individuell zu verzieren. Mit dem Drink in der Hand ging es anschließend vor die Kamera. In einem Fotoshooting hielt der Lübbecker Fotograf Oliver Krato den Genuss des zum Sommer passenden Drinks fest. Insgesamt herrschte eine aufgeregte, jedoch sehr harmonische Stimmung unter den Mädchen.

Die Wartezeit übe-brückten die Bewerberinnen, die teilweise mit Freundinnen und Eltern zum Casting gekommen waren, mit Lesen, Musikhören und dem Erfahrungsaustausch darüber, wie es bei der Vorstellung gelaufen war. Jürgen Lowis, der Moderator der Veranstaltung, übernahm es, die Gewinnerin bekannt zugeben. Sarah Marie konn-e ihr Glück kaum fassen und mit zitternden Händen nahm sie die Glückwünsche der Jurymitglieder und ihrer Mitbewer-erinnen entgegen. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, übereichte Stadtwerke Geschäftsführer Markus Hannig den Preis in Höhe von 250 Euro. Um das Casting für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, bekommt jede Teilnehmerin eine Foto-CD. Darauf gibt es alle Fotos, die während des Castings entstanden sind. Außerdem erhielt jede Bewerberin als »Trostpreis« eine Eintrittskarte für die Lübecker Sommerbühne, auf der am 27. Juni Mark Forster auftritt.

Stadtwerke LK PreisübergabeEinen dicken Blumenstrauß gab´s für das neue »Wassergirl« auch noch von Karola Halwe, Stadtwerkeleiter Markus Hannig (zweiter von rechts) und Moderator Jürgen Lowis.

Schon sind die ersten Pläne für die Zukunft geschmiedet. Bei einem Fototermin nach den Ferien geht‘s - wie könnte es anders sein - ums Wassertrinken. Sarahs Ausstrahlung soll andere Kinder und Jugendliche ansprechen und für das regelmäßige Trinken des »leckersten Trinkwassers« aus Ostwestfalen gewinnen. Schließlich ist wissenschaftlich belegt, dass gerade Kinder und Jugendliche oft zu wenig trinken und um ihren Durst zu löschen, nicht selten völlig ungeeignete Getränke zu sich nehmen.

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de