Winterliches Schlossvergnügen auf Benkhausen

Alle Jahre wieder am 4. Advent!

Benkhausen. Alle Jahre wieder zählt das Winterliche Schlossvergnügen auf Schloss Benkhausen zu den schönsten Events im Kreis Minden-Lübbecke. Vor der historischen Kulisse des heutigen Tagungshotels mit seinem stattlichen Park, dem Deutschen Automatenmuseum und dem gemütlichen Schloss-Café veranstaltet der Geschichtsverein Benkhausen vom 19. bis 20. Dezember das diesjährige Winterliche Schlossvergnügen.

Winterliches SchlossvergnügenDer Geschichtsverein Benkhausen lädt in diesem Jahr wieder zum Winterlichen Schlossvergnügen ein: Horst Beste, Angelika Gauselmann, Detlef Speiser, Anke Schewe, Uwe Lomberg, Wolfram Piel, Kirsten Beste, Hartwig Sassenberg und Ingrid Lomberg (von links nach rechts).

Auf dem festlich illuminierten Schlosshof in der Schlossallee 1, vormals Neustadtstraße 40, werden wieder dutzende Aussteller in kleinen, von Lichterketten geschmückten Holzhütten ihre Leckereien, heißen Getränke sowie ausgefallene Weihnachtsartikel präsentieren. Im beheizten Zelt warten darüber hinaus viele weitere Aussteller auf die Besucher des Winterlichen Schlossvergnügens. Hier werden neben kunsthandwerklichen Schmuckstücken auch Dekoratives neben attraktiven Handarbeiten und allerlei Weihnachtszauber angeboten. Für eine stimmungsvolle musikalische Unterhaltung sorgt traditionell an beiden Tagen ab 16 Uhr der Posaunenchor um Lothar Saß an der Schlosstreppe.

Und gleich nachdem der Nachtwächter am Samstag gegen 17 Uhr seine Runde über den Weihnachtsmarkt gemacht hat, gibt es mit Addi Alexis Schaefer literarische Unterhaltung vom Feinsten zum Thema »Lametta, Keks und... «. Seit Jahren gilt dieser Programmpunkt als Highlight, daher ist eine Anmeldung am Stand des Geschichtsvereins unbedingt erforderlich. Der Sonntag beginnt schwungvoll mit der Band »JAZZTASTIC FOUR«, die mit jazzigen Interpretationen an der Schlosstreppe beste Weihnachtsstimmung verbreiten wird. Von 14 bis 16 Uhr erzählen Marlies Lindemann und Willy Kökenhoff in ihrer »Guten Stube auf Rädern« Weihnachtsgeschichten auf Platt. Wenn der Nachtwächter an diesem Adventssonntag dann gegen 16:30 Uhr zu seiner letzten Runde aufbricht, bleibt noch ein wenig Zeit für den traditionellen weihnachtlichen Absacker mit Freunden, Nachbarn und Kollegen.

Für die kleinen Gäste des diesjährigen Winterlichen Schlossvergnügens wird an beiden Tagen ein Eseltrecking durch den Schlosspark angeboten, darüber hinaus gibt es verschiedene Bastelangebote in der »Guten Stube«. Ums Zuhören und Staunen geht es bei der großen Krippe, wo die Weihnachtsgeschichte vorgelesen wird, und auch die »Sprechenden Bäume« von Schloss Benkhausen haben in diesem Jahr wieder einiges zu berichten. Auch kostenlose Führungen durch das komplett sanierte und restaurierte Schloss Benkhausen finden in diesem Jahr an beiden Veranstaltungstagen statt. Anmeldungen hierfür sind jedoch nur am jeweiligen Besuchstag möglich.Darüber hinaus bietet das Deutsche Automatenmuseum gegen ein kleines Entgelt den Besuch der aktuellen Sonderausstellung „Elvis und die Jukebox“ und der Münzautomaten-Dauerausstellung an.

Der zweitägige Weihnachtsmarkt auf Schloss Benkhausen ist am Samstag (19.12.2015) von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag (20.12.) von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Preis für eine Tageskarte beträgt sieben Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Veranstalter des Winterlichen Schlossvergnügens ist der Geschichtsverein Benkhausen e.V., dessen Mitglieder sowie zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer auch in diesem Jahr wieder dafür sorgen werden, dass diese Veranstaltung ein echtes Highlight in der Region werden wird.

Weihnachtsmarkt vom 2. bis 6. Dezember

»Weihnachtliches Lübbecke« -  Programm zur Adventszeit in der Lübbecker Innenstadt

Lübbecke. In diesem Jahr können sich die Besucher der Lübbecker Innenstadt in der Adventszeit wieder auf ein vielfältiges und stimmungsvolles Programm »Weihnachtliches Lübbecke« freuen.

Weihnachtsmarkt LübbeckeWeihnachtsmarkt in Lübbecke, vom 2. bis 6. Dezember.

Höhepunkt ist der Lübbecker Weihnachtsmarkt vom 2. bis 6. Dezember mit rund 40 Ausstellern und einem abwechslungsreichen Livemusik-Programm auf der Bühne in der Langen Straße. Zum 2. Adventswochenende haben die Geschäfte am Freitag und Samstag bis 20 Uhr geöffnet. Zum Abschluss des Weihnachtsmarktes am 6. Dezember gibt es einen verkaufsoffenen Sonntag mit Öffnungszeiten von 13 bis 18 Uhr.

Weitere Programmpunkte im Advent: Kinderbetreuung am 28. November in der Kita »Schatzinsel«, Wittekindstraße 17 (Familienzentrum-Verbund »Mosaik«) und am 12. Dezember in der Kita »Pusteblume«, Am Markt 29. Die traditionelle Nikolaus-Feier ist am Sonntag, 6. Dezember, um 17 Uhr auf dem Burgmannshof.  Adventskalender-Lesungen gibt es wie seit Jahrren schon vom 1. bis 24. Dezember auf der Bühne am Wappenplatz mit den Geschichten von Schnüpperle. Bereits ab Ende November - vor dem 1. Adventswochenende - wird die Weihnachtsbeleuchtung der Lübbecker Innenstadt eine festliche Atmosphäre verleihen. Weiterhin sorgen zwei große illuminierte Weihnachtsbäume am Gänsemarkt und am Wappenplatz sowie etwa 40 über die Innenstadt verteilte, geschmückte Weihnachtsbäume für eine besondere Stimmung. Das Schmücken der Bäume übernehmen auch in diesem Jahr wieder die Lübbecker Schulen und Kindergärten. An den Samstagen 28. November, 12. und 19. Dezember hat der Lübbecker Innenstadthandel bis 18 Uhr geöffnet. An allen Adventssamstagen kann in den beiden Parkhäusern Ost und West kostenlos geparkt werden. Am verkaufsoffenen Sonntag, 6. Dezember ist das Parken in der gesamten Innenstadt kostenfrei.

Abschied und Erinnerung…

Meditativer Spaziergang am 1. November auf dem Lübbecker Friedhof

Friedhof Lübbecke

Die Lindenallee mit Brunnengalerie auf dem Lübbecker Friedhof. Foto: Jörg Seyffarth

Lübbecke. Der Stadtmarketingverein Lübbecke lädt am Sonntag, 1. November (Allerheiligen) zu einem meditativen Spaziergang auf dem Lübbecker Friedhof ein. Das Stadtführerteam wird unter dem Titel »Abschied und Erinnerung«  ausgewählte Stationen, Grabsteine und Symbole mit besinnlichen Texten in Verbindung bringen. Musikalisch mitgestaltet wird diese stimmungsvolle Veranstaltung von zwei bekannten Akteuren der Lübbecker Musikszene, Miriam Obermeier (Gesang) und Anja Vehling (Klarinette). Der Rundgang beginnt um 16 Uhr an der Friedhofskapelle und dauert etwa eine Stunde. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro.

Altkreismeisterschaft im Skat

Ausrichter ist in diesem Jahr der Skatclub Ilweder Hof

Altkreis Lübbecke. Die Zukunft der Lübbecker Altkreismeisterschaft im Skat stand lange in den Sternen, doch zu guter Letzt ist eine Regelung gefunden worden. Die Meisterschaft 2015 im Skat wird vom Skatclub Ilweder Hof ausgerichtet und ist in mancherlei Hinsicht im Vergleich zum Vorjahr neu organisiert worden.

Titelverteidiger ist Andreas Biermann, der Im Vorjahr die Endrunde im Gasthaus Jobusch in Stemwede mit großem Vorsprung und dem neuen Rekordergebnis von 4.657 Punkten gewann. Gespielt werden sechs Vorturniere, dabei qualifizieren sich die sechs Stadt- oder Gemeindemeister, die besten acht Nichtvereinsspieler sowie weitere 46 Spielerinnen oder Spieler nach Rangliste für die Endrunde. In den Vorturnieren werden zwei Serien à 48 Spiele gespielt, mit Ramsch, bei einer Spielzeit von zwei Stunden und zehn Minuten, danach werden die Listen eingezogen. Das Startgeld beträgt 12 Euro, verlorene Spiele kosten durchgehend 1 Euro. Drei Viertel des Startgeldes werden in Marktkaufgutscheinen ausgeschüttet, das letzte Viertel kommt in die Preisgestaltung der Endrunde. Pro Tisch gibt es einen Preis. Gespielt wurde bisher bereits am Freitag, 23. Oktober, im Landhotel Amelie in Bad Holzhausen.

Die weiteren Termine:
Freitag, 30 Oktober: 19 Uhr,  Stadtmeisterschaft Rahden, Gasthof Ulmenhof Rahden, Tel.: 05771 2047
Freitag, 6. November: 19 Uhr, Gemeindemeisterschaft Hüllhorst, Hotel Kahle Wart, Tel.: 05741 8525
Samstag, 14. November: 14:30 Uhr, Gemeindemeisterschaft Stemwede, Gasthaus Ilweder Hof Haldem, Tel.: 05474 307
Freitag, 20. November: 19 Uhr, Stadtmeisterschaft Espelkamp, Hotel im Loh Frotheim, Tel.: 05743 4090
Samstag, 28. November, 14:30 Uhr, Stadtmeisterschaft Lübbecke, Bowling-  und Sportcenter, Tel.: 05741 90771

Die Endrunde wird am Samstag, 12. Dezember ausgespielt, ab 11 Uhr, im Wiehentraum Nobbe, Grenzstr. 34/36 in Bad Holzhausen, Tel.: 05742 700196. Insgesamt gehen hier 60 Spielerinnen und Spieler an den Start und spielen beim 1. Platz um 600 Euro, einen Pokal und einen Wanderpokal.

Flüchtlinge - ein Thema, das Lübbecke bewegt

Lübbecke. Eine so volle Stadthalle wünscht sich der Kulturring Lübbecke garantiert zu jeder Veranstaltung. Rund 600 Menschen waren an Informationen zum Thema »Flüchtlinge und Notunterkunft Jahn-Realschule« interessiert, die der Kreis Minden-Lübbecke, die Stadt Lübbecke und die beteiligten Hilfsorganisationen geben wollten. Derzeit sind in der Notunterkunft Jahn-Realschule Flüchtlinge, unter anderem aus dem Irak, Syrien, Afghanistan, Pakistan und Bangladesch untergebracht, darunter zahlreiche Kinder.

Jahn Realschule»Realschule« wurde schnell entfernt. Inzwischen sind alle Spuren beseitigt.

Landrat Dr. Ralf Niermann als Chef der Kreisverwaltung und Bürgermeister Eckhard Witte gaben zunächst einen detaillierten Überblick über den Ablauf von Informationen und Entscheidungen und bestätigten dabei die in der Öffentlichkeit bereits bekannten Tatsachen dazu. Beide entschuldigten sich für die den Realschülern, Eltern und Lehrern aufgezwungenen Unannehmlichkeiten, wobei sie aber mehrfach auf die Kurzfristigkeit als Hauptursache für die Probleme hinwiesen. Den Realschülern dankten sie für ihr Verständnis, den beteiligten Hilfsorganisationen und den vielen Menschen hier vor Ort für ihre Hilfs- und Spendenbereitschaft.

Doch es gebe leider auch andere Stimmen, erklärte Niermann unter Hinweis auf rund »40 traurige E-Mails in 24 Stunden«, in denen er in übelster Weise angegriffen und verunglimpft worden sei. »Dennoch werden wir es nicht zulassen, Schüler und Flüchtlinge durch rechtspopulistische Attacken gegeneinander auszuspielen«, sagte er unter dem Applaus der Besucher. Für den Wechsel der Jahn-Realschüler in die Räume der Pestalozzi-Schule statt umgekehrt habe man sich entschieden, »weil die älteren Realschüler damit besser umgehen können als viele Schüler der Pestalozzi-Schule, die bereits bei leichten Abweichungen vom üblichen Tagesablauf große Probleme haben«. Der Toom-Baumarkt habe zwar zur Verfügung gestanden, ist aber nach Aussagen von Kreisdirektoren Cornelia Schöder baulich als Notunterkunft nicht geeignet - keine Beleuchtung, zu hohes Dach, keine Isolierung - und könne kurzfristig auch nicht dazu hergerichtet werden. Zeltstädte, wie es sie in anderen Bundesländern gebe, will Niermann »im Mühlenkreis so lange es geht vermeiden«.

Eckhard Witte wie auch sein designierter Nachfolger Frank Haberbosch wiesen nachdrücklich darauf hin, dass Lübbecke in den vergangenen Monaten problem- und geräuschlos 180 zugewiesene Asylbewerber aufgenommen und untergebracht habe. In der jetzt eingerichteten Notunterkunft sollen die Menschen nur kurze Zeit bis zu Registrierung und Weiterverteilung bleiben - sich hier aber erstmal in Ruhe und Sicherheit nach Angst, Schrecken und Gewaltmärschen erholen. Dem Hinweis aus Zuhörerreihen, dass es sich mal Probleme geben wird, stimmten Verwaltungen wie Hilfsorganisationen zu. Wenn es dazu kommen sollte, seien Diakonie und Sicherheitskräfte vor Ort, Polizei und DRK anzusprechen. An dem von Pfarrer Eckhard Struckmeier souverän geleiteten und sehr sachlichen Infoabend wurde klar, wie hoch die Belastung der Helfer ist. Da kommt die Entlastung durch den CVJM Lübbecke, der die Kinderbetreuung in der Notunterkunft übernimmt, gerade recht. Auch Langzeitarbeitslose einzustellen - ein Zuhöfervorschlag - werde z. B. vom DRK aufgegriffen. Zahlreiche Bürger trugen sich zum Schluss als »Hilfswillige« in Listen ein. Der »Runde Tisch Flüchtlingshilfe« will die Vernetzung organisieren, die Koordination läuft in der Diakonie Lübbecke und beim Bereichsleiter Soziales in der Lübbecker Verwaltung, Ralf Stühlmeyer, Telefon 05741-276165.

(Text: hallo-luebbecke.de)

Die Flüchtlinge…

…in der Notunterkunft in der früheren Jahn-Realschule haben für einige Diskussionen gesorgt, gleichzeizig aber auch eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Marc Schnepel und Henning Haseloh luden an zwei Wochenenden in eine Garage in Eickhorst ein, Kleiderspenden abzugeben. Beide sind beim TuS Nettelstedt in der Handballabteilung im Einsatz, hatten alle Mannschaften angeschrieben und konnten sich auch darüber freuen, dass seitens des Trainers der Bundesligamannschaft die Zusage kam, »von uns kommt auch was.« Unter anderem Eintrittskarten für das Spiel gegen Wetzlar, die jeder mitnehmen konnte, der am zweiten Samstag Kleiderspenden abgab.

SpendeViele Helfer waren zur Stelle, sortierten, packten ein und freuten sich über die vielen, vollgepackten Kartons.

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de