Herzlichen Glückwunsch!

Endlich der erste Sieg: Beim TuS N wächst leise Hoffnung

Lübbecke. (huse) Der erste Saisonsieg ist endlich geschafft. HBW Balingen-Weilstetten wurde in einem immens wichtigen Spiel vom TuS N-Lübbecke mit 25:24 bezwungen. Der erste Erfolg übrigens seit Juni vergangenen Jahres, als im letzten Saisonspiel Erlangen in der Merkur-Arena bezwungen wurde.

TuS-N-LübbeckeNach dem ersten Saisonerfolg standen manch einem vor lauter Jubeln die Haare zu Berge.

Nachdem die Mannschaft von Trainer Goran Percovac am Samstag zuvor den Fans beim Unentschieden gegen Hannover-Burgdorf schon eine nervenaufreibende Vorstellung geboten hatte, setzte sie gegen die Gäste aus dem Süden Baden-Württembergs noch einen drauf. Abstiegskampf vom Allerfeins-en wurde geboten. In dieser bis zur letzten Sekunde packenden Partie war Niclas Pieczkowski mit 6 Torerfolgen bester Werfer des TuS, die wichtigsten Treffer erzielte der Europameister dabei zum 24:23 (57. Minute) und 25:24 (59.) in der heißen Schlussphase. Mit diesem Sieg verbucht der TuS seine Pluspunkte vier und fünf und verkürzte den Abstand vorerst auf zwei Zähler bis zum Bergischen HC und auf drei bis Eisenach.

Nicht vergessen darf man vor allem zwei Weitere Spieler: Christian Klimek traf nach kleinen Startschwierigkeiten fünfmal vom Kreis und hätte der TuS N nicht einen großartig aufgelegten Nikola Blazicko zwischen den Pfosten gehabt, wer weiß? Er parierte wenige Sekunden vor dem Abpfiff ein weiteres Mal glänzend gegen Alexandros Vasilakis und hatte anschließend Mühe, sich unter den sich auf ihn stürzenden Mitspieler zu behaupten. Goran Perkovac nach dem Spiel: »Wir haben heute alles in die Waagschale geworfen. Das Spiel war Abstiegskampf pur, körperbetont, kampfbetont, aber keineswegs unsportlich. Es ist gut, dass wir jetzt so einen breiten Kader haben, von dem wir im Abstiegskampf nur protieren können. Wir waren zu Beginn des Spiels unter Druck, hatten schwere Beine, Balingen war manches Mal schneller und dynamischer. Es hat mich gefreut, dass wir in der ersten Halbzeit drei Gegenstoßtreffer gemacht haben, aber wir haben auch zwei Siebenmeter und drei oder vier hundertprozentige Chancen nicht genutzt. Balingen hat nie aufgegeben. Meine Mannschaft hat heute alles an Emotionen gegeben, wenn auch die Qualität manchmal etwas gelitten hat. Danke an die Zuschauer und an alle Beteiligten, die zum Sieg beigetragen haben. Gegen Hannover haben wir noch einen Punkt verloren und heute war das Glück auf unserer Seite – mit beiden Punkten.« So kann´s weitergehen. Unter den Fans steigt die Stimmung und sie hoffen trotz des immer noch gehörigen Abstands auf ein »Wunder am Wiehen«.

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de