»Verrückte Zeiten« beginnen im Neuen Theater

Vorverkaufsstart für die Aufführungen 2015/16 - Rabatt für Vielbucher - Starbesetzung - Musiklegenden

Espelkamp. Die Berlin Comedian Harmonists gelten als die legitimen Nachfolger ihrer berühmten Vorbilder. Es war der Start für eine riesige Erfolgsstory, als sich im Jahr 1997 sechs junge Sänger, genau 70 Jahre nach der Gründung der legendären »Comedian Harmonists« - dieser phänomenalen ersten »Bougroup« - zusammentaten. In Ihrem Programm »Verrückte Zeiten« lassen sie musikalisch die Champagnerkorken knallen und eröffnen mit einer turbulenten Mischung aus Theater- und Musik am Freitag, 2. Oktober, in der Abo- Reihe I die Saison im Neuen Theater Espelkamp. Damit startet nach der Sommerpause das aktuelle Theaterprogramm mit einem Mix aus Musik, Tanz, klassischem Schauspiel, Komödie und Kabarett.

kultur verrueckte-zeitenEin Toast auf die Wahrheit: Aber wie viel davon verträgt eine Beziehung? Um diese Frage geht es in der mit Helmut Zierl, Caroline Kiesewetter, Uwe Neumann und Karin Boyd hervorragend besetzten Komödie.
Foto: Bernd Böhner

Nachdem die Abo-Buchungen und Änderungswünsche in den Sommermonaten bearbeitet wurden, beginnt am Mittwoch, 9. September, der freie Kartenverkauf für alle Vorstellungen aus den Abo-Reihen sowie für die Vorstellungen im Kulturfoyer und die Sondervorstellungen in der Geschäftsstelle des Volksbildungswerks Espelkamp im Bürgerhaus, Wilhelm-Kern-Platz 14, unter Telefon 05772-562161 oder 562185 sowie 562255 sowie in den übrigen Vorverkaufsstellen in der Geschäftsstelle der Neuen Westfälischen in Lübbecke, Lange Straße 33, Telefon 05741-40000, im Reisebüro Durnio, Steinstraße 4 in Rahden, Telefon 05771-91110, und online unter www.theater-espelkamp. de.

Nach dem gelungenen Start des »Theater à la carte« gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Vielbucherrabatt. Ab einer Auswahl von vier Vorstellungen erhalten die Theaterkunden 10 Prozent Ermäßigung auf alle gebuchten Plätze. Diese Buchungen sind bereits ab Montag, 7. September, ab 8.00 Uhr, ausschließlich in der Geschäftsstelle des Volksbildungswerks im Bürgerhaus möglich. Eine Sonderregelung gilt in diesem Jahr für die Vorstellungen des ensemble espelkamp. Hier übernehmen die Volksbanken Lübbecker Land als Hauptsponsor den Kartenvorverkauf für die Aufführungen «Drei Männer im Schnee«, der am Donnerstag, 3. September, in allen Geschäftsstellen der Volksbanken unter der Tickethotline 05741-3280 sowie online über www.VBLL.de startet.

Musikalisch geht es in der neuen Theatersaison bereits am Samstag, 31. Oktober, in der Abo-Reihe III weiter, und zwar mit »MOTOWN – Die Legende«, einer musikalischen Begegnung mit dem wohl erfolgreichsten Plattenlabel der Welt. Mit afroamerikanischen Künstlern wie Marvin Gaye, The Temptations, Diana Ross & the Supremes, The Jackson 5 und Stevie Wonder produzierte der ehemalige Boxer Berry Gordy einen Soul-Welthit nach dem anderen.

Turnusmäßig steht wieder eine Neuproduktion der freien Amateurtheatergrupe ensemble espelkamp auf dem Programm, die mit der Komödie »Drei Männer im Schnee« am Freitag und Samstag, 23. und 24. Oktober, sowie am Mittwoch, 30. Dezember, und am Silvesterabend 31. Dezember für gute Unterhaltung sorgen werden. Exzellentes Gegenwartstheater mit Starbesetzung wird am Samstag, 16. Januar, mit dem Schauspiel »Zorn« geboten. Charakterschauspieler Rufus Beck spielt darin einen verzweifelten Vater, der eines Tages erfährt, dass sein halbwüchsiger Sohn eine Moschee mit islamfeindlichem Graffi ti beschmiert hat – ausgerechnet, wurde der Sohn doch im Sinne von Toleranz und Gewaltfreiheit erzogen.

Mit viel Humor geht es in der heiteren Beziehungskomödie »Die Wahrheit – oder den Vorteilen, sie zu verschweigen und den Nachteilen, sie zu sagen« am Samstag, 23. Januar, weiter. In den Hauptrollen sind Helmut Zierl, Caroline Kiesewetter, Uwe Neumann und Karin Boyd zu sehen. Um die Frage, ob man sein Kind »Adolphe« nennen kann, geht es in der satirischen Komödie »Der Vorname«, in der Grimme- Preisträger Martin Lindow neben Anne Weinknecht, Julia Hansen, Christian Kaiser und Benjamin Kernen zu sehen ist. Eine Uraufführung der Neuübersetzung des Sophokles- Klassikers »Antigone« in einer Produktion des Jungen Schauspiel Ensembles München verspricht am Freitag, 26. Februar, eine beeindruckende Aufarbeitung des antiken Stoffs, für den ebenfalls ein Einführungsvortrag angeboten wird. Nach vielen Jahren Pause ist Publikumsliebling Marion Kracht am Samstag, 5. März, wieder einmal zu Gast auf der Espelkamper Bühne. In der Komödie »Auf ein Neues« gibt sie die selbstbewusste Catherine, die am Weihnachtsabend über den Landstreicher Clochard stolpert und damit auch in ein ungeahntes Abenteuer.

Neu ist auch die Einbindung des Bochumer Theaterprojekts Theater Total in das Abo, das mit seiner Neuproduktion (der Titel steht voraussichtlich erst Ende des Jahres fest) am 23. April in der Abo-Reihe III den Abschluss bilden wird. Die Erfolge aus den Vorjahren mit den Aufführungen »Wie es euch gefällt «, »FaustEins«, »Viel Lärm um nichts« und »Böse Geister« lassen aber auch für das kommende Gastspiel auf eine anspruchsvolle Inszenierung mit Theatergenuss auf hohem Niveau schließen. Neben den Vorstellungen aus den drei Abo-Reihen dürfen die beliebten Kleinkunstveranstaltungen im Kulturfoyer natürlich ebenso wenig fehlen wie die Kindertheateraufführungen. So steht Bernd Gieseking mit seinem satirischen Jahresrückblick »Ab dafür!« auf vielfachen Wunsch nach längerer Pause wieder auf der Kleinkunstbühne im Theaterfoyer, und das Duo mit Martin Maier-Bode und Jens Neutag präsentiert am Samstag, 13. Februar, politisches Kabarett, bei dem die Blätter vor dem Mund ganzjährig fallen, und bei dem es heißt: Feuer frei und Kabarett aus allen Rohren. »Die Bremer Stadtmusikanten «, ein Theatermärchen mit Tierkonzert und Räubergesang, bietet das theater mimikri aus Büdingen am Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. November, und die ganz kleinen Theatergäste erleben am Mittwoch, 9. März, Geschichten aus dem Piratenleben mit »Käpten Knitterbart « nach der Kinderbuchvorlage von Cornelia Funke.

kultur verrueckte-zeiten 02
Die Spielzeit 2015/16 hält ganz neue Angebote bereit. So gibt es nach langer Pause mit dem »Nussknacker« am Samstag, 12. Dezember, wieder eine Ballettaufführung, und erstmals mit der Jungen Philharmonie Köln am Sonntag, 7. Februar, ein schon seit vielen Jahren gewünschtes Kammerkonzert. Am Mittwoch, 28. Oktober, gibt‘s mit »4YourEyesOnly« ein Jugendstück zum Thema Cybermobbing, und neben den Kinderkonzerten am Dienstag, 2. Februar, ist ein Konzert für Junge Leute am Donnerstag, 7. April, mit der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford im Angebot.

Noch längst nicht am Ende: Der alte Mann will noch mehr

Karl Dall gastiert zum ersten Mal im Universum in Bünde

Bünde. »Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mach Limonade daraus.« Die schlimme Zeit ist endlich überstanden, der Altmeister des gehobenen Nonsens ist zurück. Am Donnerstag, 24. September, gastiert Karl Dall ab 20.30 Uhr mit seinem Programm »Der alte Mann will noch mehr« im Universum. Mit unverwechselbarem Humor wie immer und - kaum zu glauben - zum ersten Mal in Bünde.

Karl DallSo kennt man ihn: Karl Dall ist Vortragskünstler, Sänger, Tänzer - ein Multitalent ohne Verfallsdatum.

Hat die Zeit ihn altersmilde werden lassen? Fehlanzeige. Er teilt aus, kann aber auch ordentlich einstecken. Karl Dall genießt sichtlich die Freiheit, auf niemanden mehr Rücksicht nehmen zu müssen. Bei seiner Zielgruppe agiert er schlagfertig, authentisch und mit dem ihm eigenen sprichwörtlichen Augenzwinkern. Er kann nicht anders, und die Zuschauer erwarten das auch von ihm. »Insterburg & Co« prägten eine ganze Generation mit ihrem unverwechselbaren Humor. Diese gute alte Zeit lässt Dall zur Freude des Publikums in seinem Programm wieder aufleben. Und nicht nur die Fans von damals jubeln. Er unterhält mit liebevoll ausgesuchten Filmschnipseln aus einer Zeit, in der Fernsehen und Kino noch was ganz Besonderes waren und synchronisiert die Szenen auch gleich neu. Ganz nebenbei und dennoch gnadenlos hält der Komiker dem Zuschauer einen Spiegel vor. In Dalltypischer Manier singt er seine Lieder, überlässt den Zuschauer deren Auswahl und tanzt dazu ausgefeilte Choreographien.

Da steht einer auf der Bühne, der verbal immer noch der freche Junge von nebenan ist, der das im Blut hat. Davon kann nicht nur der alte Mann nicht genug bekommen, auch das Publikum will gerne mehr. Zitat: »Ein Abend voller Humor, der viele laute Comedy–Formate um Längen schlägt.« Karten gibt‘s bei den bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.widuticket.de und telefonisch unter 05223-178888.

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de